qx-header-leadership-karriere

Matthias Bellmann

matthias bellmann vanity

QX: Matthias, nach Deinem Studium hattest Du die Wahl zwischen einer Strategie-Beratung und be2 - damals noch ein Internet Start-up. Warum hast Du Dich für be2 entschieden?

Matthias: Während meines Studiums hatte ich mich bereits im Beratungsumfeld ausgetobt. Durch Roland Berger, Volkswagen Consulting, meine eigene KMU-Beratung und den Dachverband studentischer Unternehmensberatungen wusste ich wie der Hase läuft. Die Angebote der großen Strategieberatungen waren dann trotzdem verlockend, doch das Gesamtpaket war bei be2 attraktiver: gegründet von erfahrenen Serial-Entrepreneurs, Mitarbeiter aus 40 Nationen, alle jung(geblieben) und smart. Ich startete als Executive Assistant / Entrepreneur in Residence mit der Perspektive möglichst viel Know-How in einem erfolgreichen Internet Start-up zu erlernen, um dieses wiederum für meine erste eigene Internet-Gründung nach 1-2 Jahren anzuwenden.

QX: Aus be2 heraus hast Du PromoZebra und 11nets mitgegründet. Entrepreneurship scheint Dir sozusagen im Blut zu liegen, Du hast ja schon in der Schulzeit Dein eigenes Start-up gegründet, richtig?

Matthias:
In der 5. Klasse habe ich angefangen Hard- und Software zu verkaufen, ab der 9. Klasse dann professioneller mit einer kleinen PC-Support-Firma. Am Anfang meines Studiums gründete ich eine KMU-Beratung und war ab dann nur noch für Klausuren in der Uni. Nach meinem Studium reizte mich besonders die Selbstständigkeit im Internet, da die Szene jung, international, schnelllebig und flexibel ist und jeder sehr schnell mit wenig Einsatz extrem viel erreichen kann (oder auch nicht :-).

QX: Reisen ist Deine große Leidenschaft. Mehr als 40 Länder im Gepäck, aber niemals ein normaler Strandurlaub. Wie kann man sich Deine Urlaube vorstellen?

Matthias:
Generell stehen eher Aktivitäten im Vordergrund, nie all-inclusive Urlaub im Hotel und möglichst abwechslungsreich. Highlights waren bis jetzt: Haifischfütterung ohne Käfig am Osprey Reef zwischen Fiji und dem Great Barrier Reef, Volcanic Biking/Caving/Skydiving/Bungee in New Zealand, Spring Break in Florida, Elefantensafari in Laos, Quad-Rennen in Nordthailand, Surfen North Shore Hawaii, Kiten und Segeln in der Karibik und in O.C., Dünen abreiten auf der arabischen Halbinsel, Schlittenhunderennen/Eisangeln in Nordschweden, Paragliding in den Alpen.

QX: Zusammen mit zwei weiteren QX-lern, Christian Grundner und Andreas Wagner, bist Du momentan auf einmonatiger Charity-Tour in Richtung Mongolei unterwegs. Wie kann man sich das vorstellen?

Matthias:
Ca. 400 Teams starten in London/Prag in Richtung Mongolei. Die Route kann selbst ausgewählt werden. Wir fahren eine Nord-Süd-Kombination: Czech, Slovakia, Hungary, Romania, Moldova, Transnistria, Ukraine, Türkei, Iran, Turkmenistan, Uzbekistan, Tajikistan, Kyrgyzstan, Kazakhstan, Russia, und dann in die Mongolei.
Dort versteigern wir unser Auto und spenden die Erlöse. Unser Ziel ist Spenden zu sammeln, die an körperbehinderte und krebskranke Kinder in der Mongolei und in Deutschland fließen unter dem Motto „Herzenswünsche erfüllen“. Die Kinder werden dann z.B. das erste Mal ans Meer reisen, lernen ihren Lieblings-Bayern-Spieler kennen oder fliegen mit einem Heißluftballon über ihre Heimat.
Bilder und Updates posten wir auf unserer Facebook-Team-Seite "3 Musketeers to Mongolia".

QX: Wie kann man spenden?

Matthias:
Über Facebook: Dazu den „3 Musketeers to Mongolia“ folgen, auf Spenden klicken und Herzenswünsche erfüllen.

Oder über Just Giving: www.justgiving.com/3musketeers2mongolia
 
QX: Ihr habt auch ein typisch bayrisches »Schmankerl« eingepackt.

Matthias:
Natürlich! Wir fahren in Tracht, haben ein Bierfass vom Tegernseer Brauhaus auf dem Dach und eine Bierbankgarnitur im Kofferraum, inklusive einer 20m langen bayrischen Papiertischdecke.

QX: Nun seid Ihr noch eine Woche unterwegs. Was wirst Du nie vergessen?

Matthias:
Transnistrien, das Kambodscha Europas, von dem wir nicht mal wussten, dass es existiert; das absurde Level an Korruption bei Polizisten; die Kopfschmerzen, die bei 2 Tagen Passfahrten zwischen 4000-5000m entstehen; Kyrgyztan, ein Land in dem sich alles anfindet, was in Deutschland keine Verwendung mehr hat; wie viele knietiefe Schlaglöcher eine Achse aushält; den Wert der Worte: "no russki" in Kombination mit einem Lächeln.

QX: Was ist Dein nächster »Streich«?

Matthias:
Noch geplant sind folgende Reisen: ein Tuk-Tuk-Rennen durch Indien, Panamericana mit dem Motorrad, Antarktis/Arktis-Expedition mit Schlittenhunden, Kiten in Kapstadt und Combucu, Afrika/Südamerika-Rally, die jährliche Yacht Week und einmal um den Planeten segeln.
Ich bin immer offen für neue abwechslungsreiche Ideen und freue mich auf eure Anregungen für weitere "Streiche" und auch immer über Mitstreiter. Bitte schickt mir einfach eine eMail an bellmann.matthias@gmail.com.  

QX: Was ist Dein Vanity?

Matthias:
Ich führe einen vielseitigen Lebensstil und genieße mein Leben von Anfang bis Ende mit allen Möglichkeiten, die es mir bietet – sowohl im Job als auch privat.