qx-header-leadership-karriere

Andreas Spiegel

andreas spiegel

QX: Mit Deiner Unternehmensgründung UONO (www.uono.com) und dem COCOON hast Du den traditionellen Sarg neu interpretiert und dadurch mehrere Auszeichnungen, wie den „Bottom Line Design Award“, den „Industrial Design Excellence Award“ und den „International Funeral Award“, erhalten. Was hat Dich eigentlich auf diese außergewöhnliche Idee gebracht?

Andreas: Nach mehreren Jahren bei A.T. Kearney und einer Promotion zum Thema Wachstum & Innovation wollte ich die Theorie in die Praxis umsetzen. Neben harten Investmentkriterien und einem positiven Business-Case kam hinzu, dass ich durch den Tod meines Vaters mit der Bestattungsbranche hautnah konfrontiert wurde. Innerhalb von 6 Monaten war ich dann Zulieferer der Bestattungsindustrie.

QX: Gleich 1 Jahr nach Deiner ersten Gründung hast Du dann „Wunschportrait.com“ gegründet, danach das Institut für Innovationsberatung und im letzten Jahr NG.nomics (www.ng-nomics.com) – Managementberatung für Onlinestrategien. Wie kam es zum Serial Entrepreneurship?

Andreas: Wenn man mit Herzblut Unternehmer ist, dann ergeben sich zwangsläufig neue Chancen. Wunschportrait ergab sich aus einem China-Kontakt – ich habe hier mein Einkaufs-Know-How mit dem Online-Know-How eines Kollegen verknüpft. Nach ein paar Jahren im operativen Geschäft bin ich nun wieder Unternehmensberater – es macht mir einfach besonderen Spaß und ich habe durch mein unternehmerisches Engagement auch einen eigenen Stil entwickelt. Das Thema Online lässt mich seit 2003 nicht mehr los, da es alle Facetten der unternehmerischen Tätigkeit betrifft. Großkonzerne hinken bei den Möglichkeiten weit hinterher – NG.nomics bietet als Managementberatung strategische Orientierung.

QX: Das chinesische Schriftzeichen für „Krise“ besteht aus zwei Teilen: Der Eine symbolisiert Gefahr, der Andere Chance. Mit welchen Gefahren werdet ihr gerade in der jetzigen Lage konfrontiert; welche Chancen bieten sich Euch?

Andreas: Für NG.nomics bietet die Krise große Chancen, da das Management zum Umdenken gezwungen ist und händeringend nach neuen Lösungsansätzen sucht. Online-Strategien, die die Coporate, Business und Functional Strategy sinnvoll flankieren, helfen bei der Ausrichtung des Geschäftsmodells, der Wettbewerbsposition und der Wertschöpfung. Ergebnisse sind u.a. Kostenersparnis, erhöhte Prozessgeschwindigkeit und verbessertes Geschäft. Die Interaktion mit dem Kunden ist hierbei besonders spannend. Problematisch ist, dass Kostensenkungen viel zu häufig mit plumpen Ausgabensperren und Personalabbau realisiert werden. Den Mut, die Vorteile eines onlinebasierten Kostensenkungsprogrammes, z.B. Social Savings, zu nutzen, haben derzeit weniger Manager. Im Endeffekt bin ich jedoch davon überzeugt, dass Online von der derzeitigen Wirtschaftsentwicklungen profitiert.

QX: Du wirst dieses Jahr wieder als Speaker auf der Leadership Conference auftreten. Mit welchem Thema wirst Du dieses Mal die Teilnehmer begeistern?

Andreas: Customer Generated Ideas: Ohne Werbung, Produktdesign & Outlets Millionenumsätze generieren. Das ist ganz nach meinem Geschmack!

QX: Zum Schluss noch: Was ist Dein Vanity?

Andreas: Ich werde gerne um Rat gefragt – und muss mich dann zurückhalten, in fachliche Tiefen hinabzusteigen...