qx-header-mitgliedschaft

Erfahrungsberichte

Interview mit Daniel Golomuzdow - QX Gap Year

QX-Gap Year: Lieber Daniel erzähl uns doch zu Beginn erst einmal ein bißchen was über Dich.

Daniel: Ich bin 22 Jahre jung und seit Dezember 2012 Mitglied bei QX. Im August dieses Jahres habe ich mein Bachelorstudium in Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Finance an der Goethe-Universität in Frankfurt abgeschlossen. Seitdem plane ich bis zum Beginn meines Masterstudiums in 2014 im Rahmen des QX-Gap Year drei bis vier spannende Praktika im In- und Ausland.

QX-Gap Year: Wie bist Du denn überhaupt zu QX gekommen?

Daniel: Als ich im Oktober 2012 auf einen Artikel über das QX Gap Year in der Wirtschaftswoche gestoßen bin, war mir eigentlich sofort klar: Das musst du versuchen! Als dann die Einladung für das Development Center zu Team Europe nach Berlin kam, nahm alles seinen Lauf. Bereits während des DC‘s konnte man spüren, mit wie viel Herz und Leidenschaft das Team hinter QX steht. So war ich umso glücklicher, als ich mit der Zusage auch direkt die Einladung zum „QX Spaghetti-Abend“ wenige Wochen später nach Frankfurt erhielt, um bei einem Glas Wein und gutem Essen die ersten Mitglieder kennenzulernen.

QX-Gap Year: Wieso hast Du Dich für das QX-Gap Year entschieden und hast z.B. nicht direkt einen Master gemacht?

Daniel: Für mich persönlich ist es sehr wichtig, noch vor Beginn meines Masterstudiums verschiedene Industrien und Unternehmen kennenzulernen und zu erfahren, wo meine Stärken und Interessen liegen. Das QX-Gap Year gibt mir die Möglichkeit innerhalb eines Jahres drei bis vier Top-Praktika im In- und Ausland in den unterschiedlichsten Branchen und Funktionen zu absolvieren und dabei eine große Bandbreite an Geschäfts- und Führungsmodellen kennenzulernen. Die Vielfalt an Möglichkeiten ist nahezu unbegrenzt: von Startup, Beratung, Banking, und Konzern bis hin zu marktführenden Familienunternehmen ist alles umsetzbar.

QX-Gap Year: Dein erstes Praktikum im QX-Gap Year absolvierst Du bei AUCTUS. Was hat Dich an AUCTUS fasziniert und was sind Deine Aufgaben?

Daniel: Private Equity ist eine der spannendsten, herausforderndsten und abwechslungsreichsten Branchen überhaupt. AUCTUS ist als führende Beteiligungsgesellschaft für den deutschsprachigen Mittelstand ein relevanter Player in diesem Markt und war daher von Anfang an eine interessante Option für mich.

Vom ersten Tag an wurde ich aktiv in den gesamten Transaktionsprozess eingebunden, d.h. zu den Aufgaben zählten neben dem Deal Screening und der Bewertung auch die Analyse potentieller Add-on Akquisitionen für bestehende Portfoliounternehmen bis hin zur Unterstützung im Exit-Prozess.

QX: Gap Year: Was hast Du nach Deinem Bachelor gedacht, in welcher Branche Du Dich verwirklichen möchtest? Haben sich Deine Interessen verändert?

Daniel: Gute Frage. Während meines Studiums haben sich meine Interessen im Wesentlichen auf drei Branchen fokussiert: Private Equity & Venture Capital, Banking und Beratung. Die Frage, in welcher der Branchen ich meine Zukunft sehe, kann ich Dir dann hoffentlich im Anschluss an das Gap Year in einem Jahr genauer beantwortet.

QX-Gap Year: Du planst grade mit Deinem persönlichen Betreuer von QX Deine nächste Station. Wo würdest Du gerne als nächstes hin? Habt ihr schon Projekte im Auge? Nach welchen Kriterien geht ihr vor?

Daniel: Bis Ende des Jahres beschäftige ich mich bei einem Portfoliounternehmen vor Ort in Leipzig und Hamburg mit allen Themen rund um Strategieentwicklung und Business Development. Ab Januar wird dann der Blick verstärkt in Richtung Startup, Beratung und Banking gehen.

Tobi unterstützt mich hierbei in allen Fragen und wir telefonieren nahezu wöchentlich, um uns stets gegenseitig auf dem Laufenden zu halten. Er führt durchgehend Gespräche mit Unternehmen, die zu meinem Profil und meinen Interessen passen. Ich bin sehr dankbar für seinen Einsatz und seine Unterstützung.

QX-Gap Year: Bleibt neben Deinen spannenden Praktikumserfahrungen noch Raum für eine Reise im QX-Gap Year?

Daniel : Der große Vorteil am QX-Gap Year ist die hohe zeitliche und organisatorische Flexibilität. Es gibt keine Fristen oder Vorgaben, an die man sich halten muss. Ob man zwei, drei oder vier Praktika innerhalb des Jahres absolviert und die restliche Zeit für Reisen oder die Verwirklichung sonstiger persönlicher Ziele nutzt, liegt einzig und allein bei einem selbst.

Ich persönlich möchte in diesem Jahr so viele Industrien und Unternehmen kennenlernen wie möglich. Neben einem kürzeren Urlaub bleibt daher wohl eher weniger Zeit für längere Reisen.

QX-Gap Year: Wem würdest Du das QX-Gap Year empfehlen?

Daniel: Das QX-Gap Year würde ich grundsätzlich jedem empfehlen, der für sich selbst herausfinden möchte, wo seine Stärken und Interessen, aber auch - und das ist mindestens genauso wichtig -  seine Schwächen liegen. Es bietet die Chance, dem oftmals theoretischen universitären Alltag zu entfliehen, wertvolle Erfahrungen zu sammeln und sein Netzwerk zu inspirierenden Menschen und renommierten Unternehmen zu erweitern. Ich würde es auch denjenigen empfehlen, die vor Beginn eines Masterstudiums soziale Projekte vorantreiben, neue Kulturen kennenlernen oder persönliche Ziele verwirklichen wollen. Mit dem Netzwerk und der Unterstützung von QX sind dem keine Grenzen gesetzt.

QX-Gap Year: Vielen Dank Daniel, dass Du uns so spannende Einblicke in Dein QX-Gap Year gewährt hast!